Das Hessische Äppelquartett

7,90

Farbenfroh kommen sie daher, unsere heimischen Früchte, im  Hessischen Äppelquartett, welches nun pünktlich zur Apfelernte erhältlich ist. Entwickelt und produziert von drei engagierten Fotografen und Naturschutzaktiven. Ottfried Schreiter, Boris Borm und Hubert Gloss kommen aus der Mitte von Hessen und Frankfurt am Main. Die drei verbindet das Interesse an unseren hessischen Streuobstwiesen, sowie deren Erhalt. Durch die Nutzung der Früchte einer Obstwiese, bekommen die Menschen wieder eine engere Beziehung zu der typisch hessischen Kulturlandschaft.
Die hessischen Äpfel haben klangvolle Namen, wie „Friedberger Bohnapfel“, Roter Herbstkalvill oder „Ruhm aus Kelsterbach“. Diese seit Jahrhunderten angebauten bodenständigen Apfelsorten der Streuobstwiesen können auf vielfältige Weise genutzt werden. Ob als Kelterapfel, Backapfel oder Brennfrucht, jede Sorte hat etwas zu bieten, wie die verschiedenen Kategorien des Quartetts belegen. Auch die geschmackliche Vielfalt der alten Sorten übersteigt die der heutigen Handelssorten deutlich. In Punkto Lagerfähigkeit ist der im Spiel beschriebene Boikenapfel mit bis zu 210 Tagen ein echter Spitzenreiter. Leider müssen immer noch viele dieser alten Apfelbäume Baugebieten oder dem Straßenbau weichen, andere werden nicht mehr genutzt und verwildern allmählich. Auch außerhalb Hessens sind die schützenswerten Streuobstwiesen in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen, was nicht zuletzt auch auf ein verändertes Kaufverhalten zurückzuführen ist. So verschwinden leider immer mehr dieser wertvollen Apfelsorten.
Manche dieser Apfelsorten, wie beispielsweise der im Äppelquartett beschriebene Carpentin sind inzwischen extrem gefährdet, lediglich 3 Altbäume dieser Sorte stehen noch in unserer hessischen Landschaft. Grund genug also mit einem durchdachten Quartettspiel auf die genetische Vielfalt dieser alten Apfelsorte aufmerksam zu machen.
Ungenutzt fallen auch dieses Jahr wieder tonnenweise saftige Äpfel auf den Boden, aus denen man doch hervorragend Apfelsaft und Apfelwein herstellen könnte. Natürlich wurden die Früchte des Hessischen Äppelquartetts auch der Prüfung unterzogen, ob sie zum Apfelwein-Keltern geeignet sind. Steffen Kahl vom Hessischen Pomologenverein hat das 32 Spielkarten umfassende Kult – Spiel unterstützt. Erdacht und fotografiert in Hessen, gedruckt im Nachbarland Thüringen. Qualität aus Altenburg.  „MADE IN GERMANY“
Das ideale Mitbringsel, nicht nur an Nikolaus oder zur Weihnachtszeit!

Kategorie:

Beschreibung

Hessische Apfelsorten und deren Vielfalt
in einem neuen Quartettspiel!